82 – GRANT

Grant, Credit: Angelina Bergenwall.

Schwedischer geht’s wohl kaum: die 25-jährige Sängerin Alma Caroline Cederlöf, die sich für ihre musikalischen Aktivitäten mit dem Künstlernamen Grant schmückt, verbrachte ihre Kindheit außerhalb Stockholms auf einer Farm, wo sie, umgeben von Pferden, vergnügt vor sich hinsang und sich die mannigfaltigen Möglichkeiten ausmalte, die ihr das Leben später einmal offenbaren würde. Mit neun besuchte ein „After School Music Program“, studierte später Jazz-Gesang und war großer Fan von Alternative-Music-Acts wie PJ Harvey, Tricky, Massive Attack und Björk. Nach dem Schlussabschluss nahm sie sich vor, einen Song pro Tag zu schreiben, die sie fortan unter dem Namen Grant präsentierte – inspiriert von Schauspiel-Legende Cary Grant. „Ich wollte einen Namen, der etwas Männlichkeit hat, da ich eine sehr zarte, mädchenhafte Person bin”, erklärt sie.

2018 erschien ihr Debütalbum „In Bloom“, sie unternahm eine Headliner-Tour, supportete Popstar Tovy Styrke auf ihrer Konzertreise durch Skandinavien und trat bei einigen Festivals auf. 

Nachdem sie das Jahr 2019 komplett mit dem Schreiben neuer Songs verbracht hatte, legt Grant nun die Single „Words“ vor, auf der sie sich dem Thema „Beziehungsprobleme“ widmet.

„Ich bin in meiner ersten längeren Beziehung und habe festgestellt, dass Worte Chaos verursachen und zu schlimmen Verwechslungen führen können, obwohl sie eigentlich nur Schallwellen in der Luft sind”, erklärt Grant. „Mein Freund sagt mir die ganze Zeit, wie sehr er mich liebt, und trotzdem habe ich immer noch ein Problem damit, diesen Worten zu vertrauen. Deshalb habe ich ein Lied darüber geschrieben.”

Diesen Freitag, am 15.10., erscheint nun die neue EP "Vertigo". 

DIE LISTE 

Die traurigsten Lieblingssongs von Grant

Joy Division - Love will tear us apart

A heartache-on-the dance-floor-masterpiece. Made for walking to or from a party alone, very late at night or very early in the morning.

Nina Simone - He needs me

One of my favorite Nina songs. She reveals an unrequited love through describing how she won’t let him go because he needs her, just as she needs him. Rarely do I relate to a song in way that I relate to this one. It’s intricate but delivered with such ease your heart breaks apart.

James Blake - Limit to your love

I’d just had my heart broken when I heard this the first time. We played in a band together and I added this to our repertoire, solid self torture. Absolutely worth it. This version is my favorite but the original by Feist is also incredible.

Gloria Ann Taylor - Love is a hurting thing

This album is one of my all time favorites. This is what love and anger sounds like.

Leonard Cohen - Hey, that’s no way to say goodbye

Loving and accepting, very direct when he speaks the title - it’s tender, sad and in a strange way very comforting. My grandpa and I used to listen to a lot of Leonard Cohen and specifically this song after my grandma died.

Sinead O´Connor - Nothing compares 2 U

This shouldn’t need an introduction, it’s the ultimate love sick ballad. Class!

FKA Twigs - Cellophane

Been listening to this one a LOT this past year. The melody and Twigs delivery of lyrics are spectacular. It hurts, beautifully.

Weezer - Say it ain’t so

About lead singer Rivers Cuomo being in despair over alcohol tearing apart his family and blaming himself. Devastating.

The Cure - Pictures of you

Remembering a relationship, seeing it in hindsight lovingly but also with remorse and melancholy. How are you to love and move on without the comfort of music and The Cure?

Björk - Stonemilker

This is from Bjork’s divorce album. It describes trying to make your partner speak their emotions. It’s personal almost in a way like it’s not meant to be heard or understood by others than the person it’s written too, and just like that it connects emotionally more than most songs.