119 – Varley

Varley by Jen Krause

Wer meine Sendung hin und wieder hört, ist mit Sicherheit schon über die Band Varley gestolpert. Das Trio um die in Dublin geborene Frontfrau Claire-Ann Varley und ihre deutschen Bandkollegen Joschka Bender und Matthias Heising tauchte letztes Jahr irgendwann in meinem Postfach auf und hat mich seitdem nicht mehr so richtig losgelassen. Melancholisch-warmer Indie-Dreampop mit wunderschönen Vocals und Geschichten, die von Zerrissenheit und Zweifeln erzählen und dabei trotzdem Mut und Optimismus versprühen - so könnte man die Songs beschreiben, die die drei bisher veröffentlicht haben. Und damit sind sie beim Miserable Monday natürlich genau richtig.

Ihre Musik ist ein ehrliches und unverfälschtes Ventil, und die kathartische Natur ihres Songwritings ist eine, die es zu verteidigen gilt. "Ich habe das Gefühl, dass ich oft viele meiner Gefühle nicht wirklich verarbeite, aber dann jamme ich einfach mit einer Gitarre und die Dinge kommen heraus. Diese Jungs sind meine besten Freunde, also ist es einfach, ihnen gegenüber offen zu sein." sagt Claire-Ann mit.

Da alle Mitglieder mehrere Instrumente spielen, sind Varley eine kollaborative Einheit durch und durch. 2019 veröffentlichten sie ihre Debüt-EP "Phantom Studies"; eine Reihe von Tourneen und eine virale Spotify-Chartplatzierung der ersten Single "Roamer" bestätigten, dass sie etwas richtig machen.

Diesen Freitag (17.09.21) erscheint nun ihr Debütalbum „Smalltalk & DMCs“, das 2020 im Schatten des ersten Lockdowns geschrieben und aufgenommen wurde.

Nach allem, was die drei bisher veröffentlicht haben, wundert es nicht, dass ich das Album direkt nach dem ersten Hören auf meine Liste „Record Of The Year“ gepackt habe. Dennoch kann man nicht so richtig glauben, dass es erst das DEBÜTalbum der Band ist. Denn die Songs sind so auf den Punkt clever arrangiert und produziert, dass man das Gefühl hat, die drei spielen schon Jahre zusammen. Catchy Gitarrenmelodien, groovige Basslines und breite Synthieflächen geben sich mühelos die Hand, während Claire-Anns Stimme mal schmerzlich, mal federleicht wie ein roter Faden durch die 13 Songs leitet. Ich bin verzaubert und gefangen in einer wunderschönen Dauerschleife. Freut euch drauf!

DIE LISTE 

Die traurigsten Lieblingssongs von Varley

 

Joni Mitchell - A Case Of You

One of my all time favourite songs from one of my all time favourite albums, Blue. A song about after the Initial infatuation has fizzled out and the romance has crumbled.

Elliott Smith - Somebody That I used To Know

Brush it off and play it cool, even though you’re hurt. That’s what I hear when I listen to this song. You can hear he’s in pain but trying to be nonchalant by saying “You’re just somebody that I used to know”

Angus & Julia Stone - I’m Not Yours

Watch the video for this song and try not to cry for that poor cat. We love Angus & Julia Stone.

Death Cab For Cutie - I will Follow You into the Dark

“Love of mine, someday you will die but I'll be close behind. I'll follow you into the dark”

What an opening line. A love song that deals with the inevitable death of one’s partner and the feeling of not wanting to live without them. It’s universal and I think that’s why this song resonates with so many people

No Doubt - Don’t Speak

What can we say about this classic that hasn’t been said before? It’s just such a bad feeling to be in that position when you already know what’s gonna come, but you just don’t want to admit it to yourself or hear it. And the song itself is just soooo good.

Billie Eilish - I love you

Such a tune. I love love love the way the chorus melody keeps rising and rising until it ends in the heartbreaking “I love you”. And the airplane background noises in the second verse give me chills.

Kojaque, Kean Kavanagh - Eviction Notice

The first time I heard this song I could feel the heartbreak. That gut wrenching, never get over it, kind of heartbreak. I think most of us have experienced this at least once in our lives and it took me right back to my first experience with heartbreak.

Mazzy Star - Fade Into You

The lyrics are a little cryptic but my interpretation of this song is wanting to be there for someone who is not capable of letting anyone in.

Soko - First Love Never Die

A friend of mine once said after he broke up with his first serious long term girlfriend how afraid he was about this song’s title being true. Just such a sad feeling to think that the hurt of that first breakup may never cease.

Jeff Buckley - Lover, You Should’ve Come Over

It’s impossible to hear this song and not feel his heartbreak. Although we could speculate it was self-inflicted, you can hear his torment, regret and a little glimmer of hope.